Die Starke Frau

SONDEREDITION „STARKE FRAU" von GEORG ETTL

Der Zonta Club Viersen Area hat ein neues Projekt: In Zusammenarbeit mit dem Atelier Ettl hat der Viersener Serviceclub die Skulptur „Die Starke Frau" des viele Jahre in Viersen beheimateten Künstlers Georg Ettl (1940-2014) in einer exklusiven, auf 150 Exemplare limitierten Sonderedition aufgelegt. Der Reinerlös aus dem Verkauf der Sonderedition soll Frauen in Notlagen zugutekommen.

In Anlehnung an „Orange your City"

Die 40 x 10 x 10 cm messende, aus Schichtholz gelaserte und in Anlehnung an die gegen Gewalt an Frauen gerichtete Kampagne „Orange your City" orangefarben lasierte Figur ist ein Abbild der sieben Meter hohen Stahlskulptur „Die Starke Frau" von Georg Ettl, die 2005 für den Vorplatz des Stadthauses in Viersen realisiert wurde.
Die Initiative zu diesem Unterfangen ging von Ettls Tocher Renate Ettl aus. Sie hat es sich zur Aufgabe gemacht, den künstlerischen Nachlass ihres Vaters unter dem Label „Atelier Ettl" in seinem Sinne lebendig zu halten: Ettls Serienarbeiten waren für ihn von gleicher Bedeutung wie seine übrigen Arbeiten. Er verteidigte Massenproduktion als künstlerisches Mittel, legitimierte sie unter Bezugnahme auf das Zeitalter der Industrie, in dem wir leben und hat sich immer der Einstellung verweigert, Erst- und Folgeauflagen unterschiedlich zu bewerten.

Reinerlös für Künstlerinnen

Die Skulptur wird für den Preis von 110,- € zum Verkauf angeboten. Der Reinerlös aus dem Verkauf der Sonderedition soll einem guten Zweck im Sinn der auf die Situation von Frauen gerichteten Ziele von Zonta zugeführt werden. Angedacht ist die Unterstützung von Künstlerinnen, die durch die Corona-Pandemie einer existentiellen Notlage ausgesetzt sind.

Entstehungsgeschichte

Die erste Arbeit Georg Ettls, die man heute unter dem Namen „Die Starke Frau" kennt, ist eine 7,30 Meter hohe Stahlskulptur, die in 2005 nach dem Entwurf des Künstlers realisiert und auf dem Vorplatz des Stadthauses in Viersen aufgestellt wurde.
Zudem wurden drei weitere Skulpturen als Serienarbeit nach dem gleichen Abbild, jedoch in einer stark verkleinerten Version realisiert. Alle drei 2,32 Meter hohen Ausführungen befinden sich in privatem Besitz.
Der ursprüngliche Titel dieser Skulpturen lautete „Frau mit Armen", welcher sich jedoch im Lauf der Jahre eigenständig in „Die starke Frau" umgewandelt und eingebürgert hat.
Nach dem Tod des Künstlers im Jahr 2014 entdeckte man den Entwurf einer dritten Version der Skulptur „Die starke Frau". Dieses Mal sollte die Arbeit in Schichtholz realisiert und als eine weitere Reihe der bekannten Schichtholzfiguren Georg Ettls unter dem Label „Atelier Ettl" realisiert werden.
Das Projekt war schon bis zur digitalisierten Version der technischen Zeichnung des Künstlers angelangt. Aufgrund seiner schweren Erkrankung verfolgte Georg Ettl die Fertigstellung dieser Serienarbeit nicht weiter. Das Atelier Ettl vollendet nun sein Vorhaben im Rahmen eines gemeinschaftlichen Projekts mit dem Zonta Club Viersen.

 

 

Die Schichtholzfigur "Die Starke Frau" wurde im Juni 2021 in einer limitierten Auflage von 150 Exemplaren aufgelegt.