Der Young Women in Public-Affairs-Award 2019

Mit dem YWPA-Award verfolgt Zonta International das Ziel, junge Frauen zu ermutigen, sich im öffentlichen Leben, in der Politik und in gemeinnützigen Organisationen einzusetzen.

Denn dies ist die Voraussetzung für die Teilnahme an einem Wettbewerb, den ZONTA International seit 1992 weltweit ausschreibt. Der Young Women in Public Affairs Award richtet sich an alle jungen Mädchen und Frauen zwischen 16 und 19 Jahren, die sich für die Gemeinschaft an ihren Schulen oder anderen Ausbildungsorten über das übliche Maß hinaus engagieren und auch sonstige ehrenamtliche Tätigkeiten für die Allgemeinheit ausüben. Sie sind an Politik und Gesellschaft interessiert, bemühen sich um ein internationales Verständnis und machen sich Gedanken über die Situation und Zukunft der Frauen in ihrem Land und in der Welt. Ihre nachgewiesenen Erfolge in ehrenamtlichen Führungsaufgaben und ihr freiwilliges Engagement soll entsprechend gewürdigt und ausgezeichnet werden.

Der Zonta-Club Viersen beteiligt sich alle zwei Jahre an dieser Ausschreibung und bezieht dabei alle 18 weiterführende Schulen und Berufskollegs des Kreises Viersen ein.

Nina Nisa Breuer, eine Schülerin der Anne-Frank-Gesamtschule Viersen, 18 Jahre, konnte die Jury des Zonta-Club Viersen direkt überzeugen und erhielt den ersten Platz. Neben ihrer Tätigkeit als Stufen- und Schulsprecherin engagiert sie sich in ihrer Schule in einer AG, die sich um die Verbesserung der Lebenssituation von Waisenkindern in Ecuador kümmert. Zusätzlich wirkt sie in einer AG „Gegen das Vergessen" mit, die Mitschülerinnen für das Holocaust-Thema sensibilisiert und informiert. Neben der Schule engagiert sie sich gesellschaftspolitisch. So ist sie z.B. jüngstes Gründungsmitglied des Vereins: „Förderung der Erinnerungskultur e.V.-Viersen 1933-45" und darüber hinaus trainiert sie beim ASV Einigkeit Süchteln e.V. Kinder im Alter von 5-8 Jahren im Trampolinspringen.

Tharnika Rameshkumar vom Bischöflichen Albertus-Magnus-Gymnasium, Viersen-Dülken erhielt von der Jury den zweiten Platz. Sie ist 16 Jahre alt und beeindruckte die Jury mit ihrem ehrenamtlichen Engagement im Krankenhaus Nettetal und ganz besonders, dass sie in ihren jungen Jahren bereits eine Hospizbegleiterausbildung durchführte und auf der Palliativstation des Krankenhauses sowohl Sterbebegleitung als auch die Betreuung von Demenzkranken ausübt. Zum Ausgleich trainiert sie Kinder beim DLRG. Ihr Ziel, Ärztin zu werden, verfolgt sie dabei kontinuierlich.

Aus dem Kreis Viersen wurden während der feierlichen Preisübergabe in der Aula der AFG-Gesamtschule auf dem dritten Platz Pauline Bartl sowie Emma Spieker aus der Gesamtschule Brüggen ausgezeichnet. Pauline Bartl engagiert sich in Sport-Projekten und ganz besonderes Interesse hat sie am Zustand der Umwelt und der Verbesserung der Lebensbedingungen von Menschen in schwierigen Situationen.

Zum Dank für ihre Unterstützung und zur Anerkennung der Förderung der Teilnehmerinnen erhielt die Schule der ersten Preisträgerin, die AFG-Viersen eine künstlerisch gestaltete Skulptur, die bis zum nächsten Wettbewerb in zwei Jahren in der Schule bleiben darf.

Die Zonta-Präsidentin, Andrea Zaum-Schillings, übergab die Skulptur an den Schulleiter Dr. Martin Landman.

Der Zonta-Club Viersen hofft und freut sich bereits darauf, wenn sich in zwei Jahren wieder junge Frauen mit ähnlich qualitativ hochwertigem freiwilligem Engagement am YWPA-Wettbewerb beteiligen.

 

In der lokalen Presse wurde berichtet:

https://rp-online.de/nrw/staedte/viersen/stadtgespraech/18-jaehrige-ist-...

https://rp-online.de/nrw/staedte/viersen/schuelerin-des-amg-in-duelken-a...