Leuchtzeichen gegen Gewalt

ZONTA Club Viersen beteiligt sich an Aktion „Orange your City"

Wie schon in den zurückliegenden Jahren beteiligt sich der ZONTA Club Viersen, Netzwerk berufstätiger Frauen, an der diesjährigen Kampagne der internationalen Dachorganisation unter dem Motto „ZONTA SAYS NO to Violence against Women". Um öffentliche Aufmerksamkeit zu erzeugen für das Thema Gewalt gegen Mädchen und Frauen, will man wieder ein besonderes Zeichen setzen mit dem Projekt „Orange your City". Dazu sind in Viersen und Umgebung ab dem 25. November etliche Aktionen geplant.
Nach einer Statistik der Weltgesundheitsorganisation wird jede dritte Frau Opfer einer Gewalttat, einer Vergewaltigung oder eines Angriffs. „Jedes Opfer ist eines zuviel. Frauen sollen gestärkt und unterstützt werden, das gesellschaftliche Bewusstsein muss sich ändern", so die Viersener ZONTA-Präsidentin Inge Orta.
Mit diesem Anspruch hat die Organisation UN Women der Vereinten Nationen 1991 die Aktion „Orange your City" ins Leben gerufen. Zwischen dem 25. November, dem Internationalen Tag zur Beseitigung der Gewalt gegen Frauen, und dem 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte, werden im Rahmen einer weltweiten Kampagne buchstäblich Leuchtzeichen gesetzt in der Kampagnenfarbe von UN Women. Wahrzeichen rund um die Erde werden in Orange getaucht, unter anderem das Rathaus in New York City, die Gebäude der Europäischen Kommission in Brüssel, die Zentralbank in Frankfurt, der Hamburger Michel, der Landtag in Düsseldorf und viele andere mehr.
ZONTA International hat das Thema unter dem Stichwort „ZONTA SAYS NO to Violence against Women" aufgegriffen. Auch die deutschen Serviceclubs führen seither die Aktion „Orange your City" fort, um auf das Problem der Gewalt gegen Mädchen und Frauen aufmerksam zu machen, Diskussionen über Gegenstrategien und Lösungsmöglichkeiten zu führen und Gelder für Hilfsprojekte zu sammeln.
Und auch der ZONTA Club Viersen lässt die Stadt oder jedenfalls Teile davon dank vielfältiger Kooperationen ab dem 25. November in Orange erstrahlen. „Die Aktion ist Teil des globalen Protests gegen den Missbrauch von Frauen. Wir solidarisieren uns damit und möchten ein sichtbares Signal zur Ächtung von Gewalt gegen Frauen und Mädchen geben", betont Orta.
Ins Licht gesetzt werden unter anderem die Georg-Ettl-Skulptur „Starke Frau" vor dem Stadthaus, die Festhalle, die Remigiuskirche, die Deutsche Bank, der Turm der Feuerwehr Viersen und das Verwaltungsgebäude der LVR in Süchteln.

Möglicherweise kommt noch das eine oder andere „Highlight" hinzu, denn Unternehmen und Institutionen, aber auch einzelnen Bürgerinnen und Bürgern steht die Mitwirkung frei, ganz gleich, ob sie am eigentlichen Aktionstag „nur" nach Einbruch der Dunkelheit ein Fenster orangefarben illuminieren oder sich ein ganzes Bündel von leuchtenden Maßnahmen auf die Fahnen schreiben.
Auf Initiative des ZONTA Clubs Viersen hat sich außerdem Diana Schrader, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Willich, bereiterklärt, das Schloss Neersen und den Kaiserplatz in Willich im Aktionszeitraum in Orange tauchen zu lassen.

Zontian Christina Kemper, Oberstudienrätin am St.-Bernhard-Gymnasium in Schiefbahn, startete zusammen mit der SV die Mitmach-Aktion „Orange Your Mask". Mit orangener Farbe konnten sich die Oberstufenschüler, Mitarbeiter und Lehrer einen Handabdruck auf ihre Maske über dem Mund– symbolisch für Gewaltausübung an Frauen, malen. Daneben wurde mit Edding die Aufschrift „Zonta says No" geschrieben.