November 2019

Die Vorbereitungen gut durchdacht, das Timing stimmte, das Wetter passte, alle Akteure waren an ihrem Platz. So liefen Clubzelt und Taschenbörse am ersten Novemberwochenende wie am Schnürchen. Der Austausch unserer Zontians bei dem folgenden November-Meeting gestaltete sich entsprechend quirlig und gut gelaunt, können nun angedachte Projekte und Unterstützungsmaßnahmen tatsächlich umgesetzt werden.
Zu Gast im weiteren Verlauf des Abends berichtete Katrin Camps über sich und das in Viersen ansässige Unternehmen Mostron. "Mostron gab es für mich immer schon." Das elterliche Unternehmen war in ihrer Kindheit allgegenwärtig. Als Jugendliche war klar, sie würde beruflich eine andere Richtung einschlagen. Doch wie das Leben so spielt, ... . Heute ist sie Mitglied der Geschäftsleitung. Ihr Aufgabenbereich lässt sich nur schwer abgrenzen. Mit zunehmender Digitalisierung steigt der Bedarf an Displays und Digital-Signage-Lösungen, an kundenspezifischen Komplettlösungen, die einer passgenauen Entwicklung bedürfen. So galt es zunächst die Produktion zu verlagern und auszubauen, um dann gemeinsam mit den Mitarbeitern die Produktionsabläufe anzupassen. Schnell wurde deutlich, dass nun auch die Lagerkapazitäten überdacht und umstrukturiert werden mussten. So begleitete Katrin Camps nun Entwicklung und Ausbau der Logistikhalle mit integriertem automatischen Kleinteillager. Neben vielen Veränderungen auch in der Produktpalette ist eine der wichtigsten Aufgaben, ein Ohr für die Mitarbeiter zu haben und mit ihnen den Arbeitsprozess zur Zufriedenheit aller weiter zu optimieren.